Libyen - Das reichste Land Afrikas in Transformation  E-mail

Mag. David Bachmann

Mag. David Bachmann, 26. November 2012


Im Bild: Mag. Gerhard Kormann, Mag.(FH) Alexander Egele,
Mag. David Bachmann, Mag.(FH) Norbert Hoffmann,
Mag.(FH) Ulrich Mayer, Prof.(FH) Christopher Schwand
und Prof.(FH) Andreas Weissenbäck

Wirtschaftsgespräch mit Mag. David Bachmann,
Österreichischer Wirtschaftsdelegierter für Libyen, Tschad und ZAR

26. November 2012, IMC Fachhochschule Krems

Das Kremser Nahost Forum begrüßte am Montag, den 26. November 2012 den Wirtschaftsdelegierten Österreichs für Libyen, Tschad und ZAR, Herrn Mag. David Bachmann in Krems an der Donau.

Sein Vortrag „Libyen – das reichste Land Afrikas in Transformation“ lockte gleichermaßen Studierende und Professoren sowie auswärtige Gäste in den barocken Piaristensaal der IMC Fachhochschule Krems.

Nach einer Einleitung über die wechselhafte Geschichte des Landes, kam Herr Bachmann  auf die aktuellen politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen zu sprechen, mit denen Libyen seit dem Sturz des früheren Staatschefs Muammar al-Gaddafi konfrontiert ist.

Einerseits ließen die großen Ressourcen von Öl und Gas auf eine prosperierende Wirtschaft in der Zukunft hoffen, andererseits stehe das Land vor großen innenpolitischen Herausforderungen, die sich nicht zuletzt in der angespannten Sicherheitslage vor Ort widerspiegeln.

 


Weitere Schwerpunkte in Herrn Bachmanns Ausführungen waren die wirtschaftlichen Verbindungen Libyens zu Europa und im Speziellen zu Österreich sowie die Bemühungen um den Ausbau der Handelsbeziehungen zwischen der jungen Demokratie und dem alten Kontinent.

Auch wenn die Zukunft des Landes unter der nunmehrigen Führung von Premierminister Ali Zeidan zu einem großen Teil noch unklar scheint, so zeichnete Herr Bachmann abschließend dennoch ein vorsichtig optimistisches Bild des Landes und seinen zukünftigen Herausforderungen.

Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung beantwortete Herr Bachmann noch ausführlich die zahlreichen Fragen der Zuhörerschaft. Bereits vor der Veranstaltung wurde Herr Bachmann im Beisein mehrerer Vorstandmitglieder des KNF und Professoren der FH Krems, im Satorzimmer der Hochschule vom Leiter des Studiengangs „Exportorientiertes Management“, Herrn Professor Christopher Schwand, empfangen und trug sich in das Gästebuch der Fachhochschule ein.

Das Kremser Nahost Forum bedankt sich bei der IMC Fachhochschule Krems und der Europäisch-Arabischen Karriere- und Bildungsmesse KUBRI für deren Unterstützung bei der Durchführung der Veranstaltung sehr herzlich!
Mehr Impressionen unserer Veranstaltungen auf

 
Das Kremser Nahost Forum auf der KUBRI 2012  E-mail

Alexander Egele

Kremser Nahost Forum wieder auf der Europäisch-Arabischen Karriere- und Bildungsmesse KUBRI vertreten

11.-12. Mai 2012, M,O,C, Veranstaltungscenter München

Das Kremser Nahost Forum nahm vom 11.-12. Mai 2012 zum zweiten Mal an der Europäisch-Arabischen Karriere- und Bildungsmesse KUBRI in München teil.

Das Kremser Nahost Forum war, wie schon bei der Erstauflage der KUBRI im Jahr 2011, mit einem eigenen Messestand im M,O,C, Veranstaltungscenter in München vertreten.


„Die KUBRI ist eine ideale Plattform, um mit Nahost-Interessierten, Unternehmens- und Hochschulvertretern in Kontakt zu kommen und sich auszutauschen“, resümierte KNF-Vorstandsmitglied Alexander Egele, der das Kremser Nahost Forum in diesem Jahr auf der KUBRI repräsentierte.

Das KNF nutzte die KUBRI, um sich und seine Aktivitäten sowohl einem Fachpublikum als auch der Allgemeinheit näher zu bringen. Aufgrund des großen Erfolgs wird das Kremser Nahost Forum auch auf der KUBRI 2013 (24.-25. Mai) wieder mit dabei sein.

Nähere Informationen zur KUBRI finden Sie unter www.kubri.eu. Bilder zur Veranstaltung finden Sie unter www.facebook.com/kubri sowie www.facebook.com/nahostforum.

 
Ägyptens Jugend - zwischen Revolution und Resignation  E-mail
Ägyptens Jugend

Vortrag und Diskussion mit Mag. Clemens Mantl, ehem. Gesandter zur Österreichischen Botschaft Kairo:
„Ägyptens Jugend – zwischen Revolution und Resignation“

22. November 2011, Clubraum der Österreichischen Gesellschaft für Außenpolitik und die Vereinten Nationen (ÖGAVN) Hofburg/Stallburg, Reitschulgasse 2 / 2. OG, 1010 Wien

Wenige Tage vor den ersten demokratischen Wahlen Ägyptens seit dem Sturz des Langzeitpräsidenten Hosni Mubarak zu Jahresbeginn 2011, veranstaltete das Kremser Nahost Forum in Kooperation mit dem Akademischen Forum für Außenpolitik (AFA)  einen Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema „Ägyptens Jugend – Zwischen Revolution und Resignation“.

 


Als Gastvortragender konnte mit Clemens Mantl, ehem. Gesandter zur Österreichischen Botschaft Kairo in den Jahren 2006-2011, ein ausgewiesener Experte für die Region gewonnen werden, der nicht nur die Tage der Revolution, sondern auch die Jahre des politischen Stillstands im Vorfeld hautnah miterlebt hatte.

In seinem Vortrag ging Clemens Mantl insbesondere auf die Faktoren des wachsenden politischen und gesellschaftlichen Unmuts in der ägyptischen Bevölkerung ein, wie z.B. steigende Inflation, weitgehende Verarmung der Bevölkerung und steigende Lebensmittelpreise, an welchen sich letztlich im Jahr 2008 auch die ersten großen Arbeiterproteste entzündeten.

Als eines der größten derzeitigen Probleme der ägyptischen Jugend und ihren Galionsfiguren wie Wael Ghonim, die maßgeblich an der Revolution am Tahrir-Platz beteiligt war, sehen politische Beobachter laut Clemens Mantl die Problematik die Forderungen der Revolution in konkrete politische Positionen umzumünzen, sowie einen grundsätzlichen Mangel an landesweiter Organisation, wie sie beispielsweise die Muslimbrüder aufweisen können.

Wähnten sich die jugendlichen Protagonisten der Revolution in den Sommermonaten in Umfragen noch im niedrigen zweistelligen Bereich, werden sie nach derzeitigem Vorhersagen wohl kaum mehr eine Rolle im „neuen Ägypten“ spielen, worin viele auch eine Begründung für die fortdauernden Revolutionsbemühungen und neu aufgeflammten Demonstrationen am Tahrir-Platz sehen.

Nach hochkonzentrierten und spannenden 90 Minuten Publikumsdiskussion, rund um Fragen zur politischen Zukunft der arabischen Welt im Allgemeinen und zu Ägyptens Aussichten im Besonderen, wurden weitere aktuellen Themen noch in den Clubräumlichkeiten bei einer kleinen Erfrischung besprochen.

Das Kremser Nahost Forum bedankt sich herzlichst bei Clemens Mantl für seine interessanten Einschätzungen, sowie beim Akademischen Forum für Außenpolitik unter der Leitung von Michael Pfeiffer für die großzügige Unterstützung der Veranstaltung.

 


 
Das Kremser Nahost Forum auf der KUBRI  E-mail
KUBRI

KUBRI Publikum

KNF auf der KUBRI


Das Kremser Nahost Forum auf der Europäisch-Arabischen Karriere- und Bildungsmesse KUBRI
27.-28. Mai 2011, M,O,C, Veranstaltungscenter München

Das Kremser Nahost Forum (KNF) präsentierte sich und seine Aktivitäten am 27. und 28. Mai 2011 auf der ersten Europäisch-Arabischen Karriere- und Bildungsmesse KUBRI in München. Der Stand des KNFs war über die zwei Tage hinweg stark frequentiert.


„Das Interesse an der Region und an den Chancen die eine starke Kooperation zwischen Europa und den arabischen Ländern bietet, ist ungebrochen hoch“, stellte Ulrich Mayer, Vorsitzender des KNFs zufrieden in München fest.
Die KUBRI ist das Bindeglied zwischen Wirtschaft, Hochschulen und Organisationen, die im Austausch zwischen Europa und der arabischen Welt tätig sind.


Vincent Kramer, Mitglied des Vorstandes und offizieller Vertreter des KNFs auf der KUBRI freut sich nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung bereits auf die KUBRI 2012: „Wir werden auf jeden Fall auch im kommenden Jahr wieder in München dabei sein."

 

Neben spannenden und informativen Gesprächen gab es am Rande der Veranstaltung mit Frau Dr. Wafaa El Saddik und Herrn Dr. Tarek Eltayeb auch ein Wiedersehen mit zwei „alten Bekannten“ des Kremser Nahost Forums.

 

Neben Besuch aus aller Welt freute sich das Kremser Nahost Forum besonders über den Besuch des Institutsleiters Export-orientiertes Management der IMC Fachhochschule Krems, Herrn Prof. Christopher Schwand am Stand des KNFs.

Mehr Impressionen unserer Veranstaltungen auf


 
Islamic Banking: Workable alternative to solve the banking crisis?
Mouddar Khouja


Vortrag & Diskussion mit DI Mouddar Khouja - Generalsekretär der Österreichisch-Arabischen Handelskammer (AACC)
21. April 2010, IMC Fachhochschule Krems

Im Rahmen der Vortragsreihe „Export Experts“ des Studiengangs Export-orientiertes Management der IMC Fachhochschule Krems, gab DI Mouddar Khouja, Generalsekretär der Österreichisch-Arabischen Handelskammer (AACC) mit seinem Vortrag über „Islamic Banking“ interessante Einblicke in das islamische Bank- und Finanzwesen.

Nach einer kurzen Ausführung über die wesentlichen Begriffe des islamischen Finanzwesens und des wirtschaftlichen Prinzipien des Islam schilderte Generalsekretär Khouja detailreich den Unterschied zwischen islamischem Bankwesen und islamischem Finanzwesen. Insbesondere wurde auf das weltweite und auch das österreichische Potenzial dieser Form von Finanzdienstleistung ausführlich eingegangen. Zum Ende seiner Ausführungen stellte Generalsekretär Khouja das islamische Bankwesen in den Kontext der aktuellen Turbulenzen auf den weltweiten Finanzmärkten.


Mouddar Khouja beim Eintrag ins Gästebuch

Von der anschließenden Gelegenheit, Generalsekretär Khouja Fragen zu stellen wurde sowohl im offiziellen Rahmen als auch während des anschließenden Empfangs sehr rege vom interessierten Publikum Gebrauch gemacht.

Das Kremser Nahost Forum bedankt sich herzlichst bei Generalsekretär Mouddar Khouja für seinen Besuch in Krems sowie bei dem Institut für Exportorientiertes Management der IMC FH Krems unter der Leitung von Herrn Professor Christopher Schwand für die großzügige Unterstützung der Veranstaltung.

Mehr Impressionen unserer Veranstaltungen auf

 
«StartPrev12345NextEnd»

Page 4 of 5